Quelle: pexels.com/@PhotoMIX Company
Kindersichere Wohnung – So geht's

Kindersichere Wohnung – So geht's

Kinder sind neugierig und wollen am liebsten alles erkunden und anfassen. Doch in der Wohnung oder dem Haus verbergen sich viele Gefahrenstellen, die für Erwachsene nicht sofort zu erkennen sind. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihre Kinder vor möglichen Unfällen bewahren können und Ihr Zuhause kindersicher machen.

Kanten und Ecken

Beim Spielen und Toben können sich Kinder an den scharfen Kanten von Tischen oder Möbeln stoßen. Auch an den spitzen Ecken bleiben sie oftmals hängen. Hauptsächlich kleine Kinder, die noch nicht so gut laufen können, fallen schnell und können sich dadurch Verletzungen zuführen. Daher sollten Sie die Ecken und Kanten sichern und mit Styropor puffern. Zum Beispiel, indem Sie Schutzpolster montieren, die Ecken mit Schutz bedecken oder Plastikaufsätze befestigen.

Kantenschutz - kindersichere wohnung

Badezimmer

Im Badezimmer ist die Rutschgefahr besonders hoch. Ein Sturz auf glattem Boden kann schwere Verletzungen verursachen. Ein Teppich auf dem Boden oder eine Badematte in der Badewanne können die Gefahr senken.

Steckdosen

Steckdosen sind überall in der Wohnung, auch Kinder werden sie früher oder später entdecken und daran herumspielen. Zwar sind in den meisten Wohnungen und Häusern mittlerweile Steckdosensicherungen vorhanden, dennoch liegen sie genau auf der Augenhöhe des Kindes. Die Sicherungen werden in die Steckdose gesteckt, um die Löcher zu überdecken. Dabei handelt es sich um eine kleine Plastikplatte, die sich mit den zwei Kontakten des Steckers bewegen lässt.

Steckdosenschutz - kindersichere wohnung

Tür- und Treppenschutz

Sobald das Kind anfängt zu krabbeln oder zu laufen, sollten Sie an ein Treppengitter denken. Es sollte kindersicher sein und zuverlässig halten, sodass es auch bei Schwung nicht unerwartet auf geht. Das Treppengitter wird am oberen Ende der Treppe angebracht, sodass mögliche Stürze verhindert werden.

Treppenschutz

Auch bei Türen ist eine zusätzliche Vorkehrungsmaßnahme nötig. Hier eignet sich ein Türstopper, sodass die Finger des Kindes nicht eingeklemmt werden. Denken Sie dabei an alle Türen des Hauses!

Türschutz - kindersichere wohnung

Küche sicher gestalten

Verbrennungen durch eine heiße Herdplatte oder heruntergerissene Pfannen kommen leider sehr häufig vor. Kinder sind neugierig und wollen sehen, was gekocht wird. Mit einem Herdschutzgitter wird dafür gesorgt, dass die Kinder nicht an den Herd kommen können. Auch die Knöpfe für den Herd sollten hier mit einer Kinderschutzsicherung ausgestattet sein. Es kann schnell passieren, dass ein Kind die Hand auf die heiße Herdplatte legt. Messer oder Schubladen mit scharfen Geräten darin, sollten ebenfalls kindersicher verschlossen werden.

Balkon- und Fenstersicherung

Fenster sind eine große Gefahr für Kinder. Damit Stürze verhindert werden, sollten Sie Fenstersicherungen an allen Fenstern anbringen. An Balkon und Terrassentüren sind solche Sicherungsvorrichtungen ebenfalls von Vorteil. Für Erwachsene sind diese sehr leicht zu bedienen, aber Kinder können dadurch die Türen und Fenster nicht alleine öffnen. Es kann zudem ein zusätzliches Balkonnetz angebracht werden, das Zwischenräume abdeckt. So werden Spielzeuge abgefangen, die sonst nach unten fallen würden.

Möbel kindersicher machen

Schubladen und Schränke sind ein aufregendes Ziel für Kinder. Die Neugierde, was sich wohl dahinter verbirgt, ist so groß, dass sie alles aufmachen wollen. Doch schnell passiert es, dass sie sich dabei die Finger einklemmen. Um das zu vermeiden, gibt es Schubladen- und Schranksicherungen. Mit Klebepads können die meisten ganz leicht angebracht und auch wieder entfernt werden. Durch den speziellen und sanften Kleber sind danach keine Rückstände mehr zu sehen.

klemmschutz

Auch große Möbel, wie Schränke oder Kommoden in Schlaf-, Wohn- oder Arbeitszimmern stellen eine Gefahrenquelle dar. Nicht nur im Babyzimmer versuchen Kleinkinder häufig, alleine aufzustehen und ziehen sich dabei an Gegenständen und vor allem an Schränken und Regalen hoch, dabei können diese umfallen. Deshalb sollten Sie eine Möbelkippsicherung einbauen. Die unauffällige Montage am Möbelrücken, kann durch Kleben oder Schrauben erfolgen.

Auch bei freiliegenden Kabeln von elektronischen Geräten sollten Sie vorsichtig sein. Wenn sie lose herumhängen, könnte Ihr Kind schnell auf die Idee kommen, daran zu ziehen. Daher bringen Sie die Kabel außer Reichweite Ihrer Kinder an und befestigen Sie die restlichen versteckt an der Wand.

Geben Sie Acht und gestalten Sie Ihre vier Wände kindersicher! So können Ihre Kinder sicher spielen und Sie haben entspanntere Stunden.

Das könnten Sie auch mögen:

Älterer Beitrag Neuer Beitrag

Lassen Sie uns einen Kommentar da! Kommentar verwerfen

Hier finden Sie unsere Kommentar-Richtlinien.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert