Quelle: pexels.com/@evgenia basyrova
Kolonialstil: Kolonialer Einrichtungsstil für Weltenbummler

Kolonialstil: Kolonialer Einrichtungsstil für Weltenbummler

Der koloniale Einrichtungsstil steht für einen Stilmix aus klassischen Elementen in Kombination mit exotischen Einflüssen und lässt eine gemütliche Wohnatmosphäre entstehen. Dieser Stil ist wie eine Reise in ein fremdes Land. Das Design der massiven Möbel aus dunklem Holz in Verbindung mit hellen Tönen wie Weiß, Beige und Sand zeichnen den Kolonialstil aus.

Kolonialstil: Was ist das?

Bei dem Kolonialstil handelt es sich um einen Baustil der Architektur, bei dem die damaligen europäischen Kolonien Bauweisen aus Asien, Südamerika und Afrika übernommen haben.

Kolonialer Einrichtungsstil: Tapeten & Farben

pixabay.com/@JamesDeMers

Kolonialer Einrichtungsstil: Tapeten & Farben

Da der Stil durch die massiven und dunklen Möbel sehr beengend wirken kann ist es wichtig, ihm genug Raum zu geben. Je größer die Räume sind, umso idealer ist es für diesen Stil.

Bei der Wandgestaltung wird auf helle Töne zurückgegriffen, da die dunklen Hölzer wie Mahagoni, Teak, Akazie oder Mango schon richtige Statements setzen. Wenn Ihnen dies trotzdem zu langweilig erscheint, können Sie auch mit Farben und Mustern spielen und diese miteinander kombinieren. Sie können genauso ein Orange, ein Gelb oder ein Rot wählen.

Denken Sie nur daran, dass Sie eine Linie beibehalten. Suchen Sie sich ein verbindendes Element, wie eine Farbe oder ein Muster und lassen sie es konsequent mit einfließen.

Materialien des kolonialen Einrichtungsstils

Um neben dem edlen Design durch die dunklen massiven Möbel ein exotisches Flair zu bekommen, verwenden Sie typische Materialien aus der Welt wie Baumwolle aus Indien oder Kokosfasern aus Indonesien. Sie können ebenfalls mit Rattan, hellem Leder oder Leinen arbeiten.

Was passt zum Kolonialstil? Deko & Accessoires

pexels.com/@Rebecca

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Schreibtisch aus Akazienholz und einem Bürostuhl aus Rattan, so produzieren Sie einen richtigen Eyecatcher. Wenn Sie es funktionaler möchten, können Sie sich für einen Esstisch aus Mangoholz mit Stühlen aus hellem Leder entscheiden. Ihrer Kreativität sind hierbei keinerlei Grenzen gesetzt.

Möchten Sie diesen Einrichtungsstil auf Ihren Außenbereich anwenden, können Sie Materialien wie Bronze, Silber oder Messing aufgreifen.

Was passt zum Kolonialstil? Deko & Accessoires

Hatten Sie zwischenzeitlich Zweifel, ob der Kolonialstil der richtige Einrichtungsstil für Sie darstellt, weil er Ihnen zu unauffällig erscheint? Dann können wir Sie beruhigen, denn mit vielen unterschiedlichen Accessoires bringen Sie mehr Farbe in Ihre vier Wände.

Sie haben die Qual der Wahl, denn die Auswahl der Dekorationsartikel geht von Masken, Malereien oder Kissen mit exotischen Mustern aus Afrika, Seidenstoffen aus Indien bis hin zu Blütenmotiven auf diversen Textilien aus Asien. Wenn Ihnen das zu aufdringlich erscheint, können Sie auch mit dezenteren Utensilien arbeiten, wie etwa einer antiken Truhe, einem Koffer im Vintage-Stil, einer XXL-Weltkarte, einem Raumteiler (Paravent), einem Globus, mehreren Spiegeln oder Vasen.

Was auf keinen Fall fehlen darf, sind Grünpflanzen oder Orchideen. Diese lockern den Raum gleichermaßen auf. Lesen Sie am besten dazu in unseren Hängepflanzen-Beitrag.

Lampen im Kolonialstil

Bei der Beleuchtung sind Ihnen in diesem Einrichtungsstil alle Möglichkeiten offen, solange Sie auf natürliche Rohstoffe zurückgreifen.

Lampen im Kolonialstil

pexels.com/@content_pixie

Wie wäre es mit einer Tisch- oder Pendelleuchte aus Rattan oder Bambus? Das Raumambiente wirkt durch den Lichteinfall offener. Sie mögen es lieber extravagant? Kein Problem! In diesem Fall nutzen Sie einen Kronleuchter oder Lampen in Bronze, Silber oder Gold.

Lassen Sie sich von unseren Tipps inspirieren und gestalten Sie Ihre Wohnung wie ein waschechter Weltenbummler.

Das könnten Sie auch mögen:

Älterer Beitrag Neuer Beitrag

Lassen Sie uns einen Kommentar da! Kommentar verwerfen

Hier finden Sie unsere Kommentar-Richtlinien.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert