Quelle: unsplash.com/@dev_irl
Gefrierschrank abtauen: Schnell und effektiv mit diesen Tipps

Gefrierschrank abtauen: Schnell und effektiv mit diesen Tipps

Weniger Platz für das Gefriergut? Und die Schubladen lassen sich nur noch mit viel Mühe bewegen? Spätestens dann ist es mal wieder Zeit den Gefrierschrank abzutauen – und den Kühlschrank am besten gleich mit. Wie Sie schnell und effektiv Ihren Gefrierschrank abtauen, warum dabei Stromkosten gespart werden und was währenddessen mit dem Gefriergut passiert, erklären wir in diesem Beitrag.

Inhalt:

Warum Gefrierschrank abtauen?

Besonders ältere Geräte haben eine hohe Eisbildung. Dem Prozess kann kaum vorgebeugt werden. Durch jedes Öffnen gelangt Feuchtigkeit in den Tiefkühlschrank, setzt sich an den Wänden ab und wandelt sich zu einer Eisschicht. Diese wird mit der Zeit immer dicker, weshalb die Kühlleistung sinkt und die Stromrechnung steigt. Wegen der sich aufbauenden Eisschicht muss der Gefrierschrank mehr Leistung aufbringen, um die Kühltemperatur halten zu können. Auch der Stauraum für die Lebensmittel verengt sich.

Wie oft Gefrierschrank abtauen?

Bestenfalls wird ein Gefrierschrank zweimal im Jahr abgetaut. Es gibt aber auch eine Faustregel, an der Sie sich orientieren können: Sollte die Eisschicht etwa einen Zentimeter dick sein, wird es Zeit den Gefrierschrank abzutauen.

Gefrierschrank abtauen: Wohin mit dem Gefriergut?

Gefriergut darf nicht auftauen.

Gefriergut darf nicht auftauen.

Bevor der Gefrierschrank abgetaut werden kann, sollte das Gefriergut optimal ausgelagert werden. Die gefrorenen Lebensmittel punktgenau zu verbrauchen, wäre die einfachste und ertragreichste Variante. Erfahrungsgemäß ist das jedoch schwierig. Somit müssen alle nicht verzehrten Lebensmittel sicher verstaut werden, sobald der Gefrierschrank abgetaut wird. Um die Lagerung weiter bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt zu gewährleisten, gibt es für die Aufbewahrung folgende Möglichkeiten:

  • Abtauen im Winter: Wenn die Außentemperaturen unter 0 Grad liegen, können die Lebensmittel einfach und effektiv im Freien gelagert werden.
  • Ein netter Nachbar: Oftmals verstaut ein netter Nachbar das Gefriergut während des Prozesses in seinem Gefrierschrank.
  • Eine Kühlbox: Einfach die Lebensmittel in eine Kühlbox legen.

Tipp: Legen Sie Kühlakkus mit hinein, falls Ihre Kühlbox über keinen Stromanschluss verfügt.

Nichts davon möglich? Eine weitere Möglichkeit ist die Lagerung in einem Korb. Dafür wird das Gefriergut eng aufeinander und eine Decke über den Korb gelegt. Das verhindert die Zirkulation der Außenluft zwischen den Lebensmitteln. Dadurch kann die Temperatur einigermaßen stabil gehalten werden. Verfügen Sie über einen kühlen Keller, lohnt es sich weiter den Korb dort abzustellen.

Gefrierschrank enteisen: In fünf Schritten

Den Gefrierschrank von Eis befreien, kann in wenigen Schritten und ohne viele Utensilien erfolgen. Dafür notwendig sind:

Schritt 1: Gerät ausschalten

Schalten Sie zuerst den Gefrierschrank ab und vom nehmen Sie diesen vollständig vom Strom. Lassen Sie die Tür des Gefrierschranks einen kleinen Spalt offen, , damit das Eis beginnt sich zu lösen.

Schritt 2: Tauwasser auffangen

Sobald sich das Eis löst, wird Tauwasser aus dem Gefrierschrank laufen. Um dieses aufzufangen und den Boden vor Wasser zu schützen, helfen ein Backblech oder eine Schüssel sowie Handtücher und Spüllappen.

Schritt 3: Große Eisschichten entfernen

Entfernen Sie mit einem Kochlöffel oder Pfannenwenders große Eisflächen vorsichtig. Das beschleunigt etwas den Prozess, allerdings sollten dabei die Innenwände nicht beschädigt werden.

Schritt 4: Gefrierschrank reinigen

Nachdem der Gefrierschrank erfolgreich abgetaut ist, empfiehlt es sich, diesen ebenfalls direkt zu reinigen. Dabei reichen einfache Hausmittel: Etwas warmes Wasser mit Essigessenz oder Zitronensäure mischen und schon kann es losgehen.

Schritt 5: Lebensmittel einräumen

Den Gefrierschrank nach dem Abtauen wieder einschalten und einräumen.

❗️ Hinweis: Es kann 30-60 Minuten dauern, bevor der Gefrierschrank die optimale Temperatur wieder erreicht hat und die Lebensmittel eingeräumt werden können.

▶️ Mehr wissen? Wie Sie Ihren Gefrierschrank nach dem Abtauen optimal einräumen können, erklärt unser Ratgeber „Ordnung im Gefrierschrank“.

Gefrierschrank abtauen: Tipps für ein schnelleres Enteisen

Das Abtauen des Gefrierschranks dauert in der Regel 1-2 Stunden. Mit den folgenden Tipps können Sie den Prozess etwas beschleunigen:

Gefrierschrank schnell abtauen mit Salz

Funktioniert genau wie im Winter auf den Straßen: Das Salz wird auf dem Eis im Gefrierschrank verteilt. So wird der Abtauprozess beschleunigt.

Gefrierschrank mit einem Fön abtauen

Wird immer wieder vorgeschlagen, ist aber nicht zu empfehlen. Aus Sicherheitsgründen sollte auf die Hilfe des Föhns verzichtet werden.

Gefrierschrank abtauen mit heißem Wasser

Einfach eine Schüssel oder Topf mit heißem Wasser befüllen, in den Gefrierschrank stellen und die Tür schließen. Der Wasserdampf verbreitet die Wärme. Geht schnell, einfach und beschleunigt das Schmelzen der Vereisung.

❗️Achtung: Bitte den Topf auf einen Untersetzer stellen, damit sich das Kunststoff nicht verformt.

Tipps gegen ein schnelles Vereisen

Nachdem der Gefrierschrank abgetaut ist, lohnt sich der Blick in Richtung Vorbeugung. Welche Tipps helfen einer schnellen Vereisung entgegenzuwirken? Um den Gefrierschrank möglichst selten abtauen zu müssen, lohnt es sich

  • Lebensmittel wasserdicht zu verpacken, damit weniger Flüssigkeit ausläuft.
  • den Gefrierschrank so selten und so kurz wie möglich nur zu öffnen.

Low-Frost, No-Frost & Stop-Frost

Schon gewusst? Es gibt Technologien beim Gefrierschrank, die das Vereisen verringern bzw. vermeiden sollen. Die sogenannte Low-Frost-Funktion soll dafür sorgen, dass sich die Eisbildung um bis zu 80 % verringert. Die No-Frost-Technologie soll das Abtauen vollständig und zuverlässig überflüssig machen. Dadurch werden auch Energie, Zeit und Aufwand gespart. Beim Stop-Frost handelt es sich um eine energiesparendere Funktion. Das Abtauen des Gefrierschranks bleibt zwar weiterhin notwendig, ist aber deutlich einfacher als bei herkömmlichen Geräten, da die Eisbildung auf einen gewissen Bereich eingegrenzt ist.

Tipp: Falls das Gefühl aufkommt, dass der Gefrierschrank schneller vereist als er sollte, kann die Türdichtung das Problem sein. Falls diese defekt oder verrutscht ist, zieht das Gerät warme Luft an und vereist schneller. Um das zu überprüfen, klemmen Sie einfach ein Stück Papier zwischen Tür und Gehäuse und schauen, ob es sich einfach bewegen lässt. Ist das der Fall, ist das ein Zeichen dafür, dass die Dichtung defekt ist und ausgetauscht werden muss.

Das tedox-Redaktionsteam wünscht Ihnen viel Erfolg beim Abtauen Ihres Gefrierschranks!

Das könnten Sie auch mögen:

Älterer Beitrag Neuer Beitrag

Related Products

Lassen Sie uns einen Kommentar da! Kommentar verwerfen

Hier finden Sie unsere Kommentar-Richtlinien.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert