Quelle: pexels.com/@thepaintedsquare
Weihnachten mit Tieren: 5 Gefahren vermeiden für Katze & Hund

Weihnachten mit Tieren: 5 Gefahren vermeiden für Katze & Hund

Bestimmt möchten Sie die besinnliche Adventszeit und Weihnachten mit Tieren in Ruhe feiern? Ho, ho, ho! Dann ist es als Haustierbesitzer ratsam, besonders in dieser Zeit für ein sicheres Zuhause zu sorgen. Hunde und Katzen füllen das Haus mit Leben, doch gerade deshalb gilt es die Gefahren für Katzen und Hunde auf ein Minimum zu reduzieren. So ist die Weihnachtszeit für unsere geliebten Vierbeiner jedes Jahr aufs Neue eine ganz aufregende Zeit voller neuer Eindrücke. Neben ungewohnter Gerüche, nehmen Ihre Haustiere neue visuelle Reize wahr, denen oft nur schwer zu widerstehen ist. So machen Sie Ihr Zuhause für Katzen und Hunde sicher.

Gefahr 1: Offenes Feuer und Kerzen: Katzen & Hunde fernhalten

Kerzen für den Adventskranz, Tannenbaum oder als Deko können sehr schnell zur Gefahr für Hund und Katze werden. Das offene Feuer kann besonders für kletternde Katzen zu schweren Verletzungen führen. Auch der wedelnde Hundeschwanz kann adventliches Kerzenlicht schnell in einen Brandherd verwandeln. Müssen Sie jetzt komplett auf Kerzen verzichten? Schließlich gehören die flackernden Lichter für viele in der kalten Weihnachtszeit einfach dazu. Es kommt drauf an: Verwenden Sie entweder alternativ LED-Kerzen, oder achten Sie darauf, dass die Beleuchtung für Ihre tierischen Freunde unerreichbar bleibt. So müssen Sie nicht auf eine festliche und gemütliche Stimmung verzichten.

Gefahr 2: Schokolade – Giftig für Hunde und Katzen

Ach du Schreck! Ihre Katze oder Ihr Hund isst Schokolade? Eine Schokoladenvergiftung kommt am häufigsten bei Hunden vor. Doch: Kann auch Schokolade giftig für Katzen sein? Wenn Katzen oder Hunde Schokolade essen, kann dies zu einer Vergiftung führen. Tierhalter sollten es vermeiden Lebensmittel, die Kakao enthalten in unmittelbarer Nähe ihrer Vierbeiner aufzubewahren. Doch hin und wieder schnappen neugierige Vierbeiner einfach zu – mit schweren Folgen!

Weihnachten mit Tieren: Schokolade giftig für Hunde und Katzen

unsplash.com/@jasmint

Warum dürfen Hunde keine Schokolade essen?

Dies liegt am Theobromin, ein Stoff wie Koffein, den Katzen und Hunde nicht abbauen können. Dieser kann deshalb bei großer Menge tödlich wirken. Unser dringender Tipp: Lagern Sie Ihre Weihnachtsschokolade so, dass Ihre Tiere sie nicht fressen können. Andere unverträgliche Leckereien und Süßigkeiten sollten auch außer Reichweite gelagert werden. Wenn Ihre Katze oder Ihr Hund Schokolade gefressen hat, sollten Sie sofort einen Tierarzt kontaktieren.

Gefahr 3: Giftige Pflanzen für Katzen & Hunde zur Weihnachtszeit

Nicht nur Lebensmittel können schnell zum Verhängnis für Ihre Haustiere werden. Weihnachtliche Gestecke und giftige Pflanzen für Katzen und Hunde können zu Vergiftungen führen, wenn sie gegessen oder angeleckt werden. Die Folgen können Schmerzen, Übelkeit und Erbrechen sein. Halten Sie daher folgende Pflanzen außer Reichweite von Ihren Haustieren:

  • Amaryllis
  • Christrosen
  • Stechpalme
  • Weihnachtsstern
  • Mistelzweige

Greifen Sie im Zweifel lieber auf ungiftige Pflanzen für Katzen und Hunde zurück, um Ihre Haustiere nicht unnötig in Gefahr zu bringen.

Gefahr 4: Hund, Katze und der Weihnachtsbaum

Wer Weihnachten mit Tieren feiern möchte, steht spätestens an Heiligabend vor einer Herausforderung: Dem Weihnachtsbaum! Denn kein anderes glänzendes, blinkendes und glitzerndes Deko-Stück ist für Katzen und Hunde aufregender und spannender. Verhindern Sie, dass der Baum umfällt, indem Sie den Weihnachtsbaum sicher aufstellen. Gegebenenfalls befestigen Sie ihn zusätzlich an der Decke oder Wand mit Hilfe einer durchsichtigen Nylonschnur.

Sehen Sie von Konservierungsmitteln im Wasser vom Christbaumständer ab. Trinken Katzen und Hunde davon, könnte es schädlich sein. Verwenden Sie gegebenenfalls elektrische Lichterketten statt echter Kerzen und sichere Stromkabel, die Sie verstecken oder abkleben können.

Damit Ihr Weihnachtsbaum katzensicher und hundesicher ist nutzen Sie Glaskugeln nur außerhalb der Reichweite Ihrer Tiere, damit sie sich nicht daran verletzen. Falls doch mal eine Kugel zu Bruch geht, fegen und saugen Sie die Scherben direkt weg. Und nutzen Sie dieses Ereignis zum Überprüfen, ob die Kugeln gut befestigt sind. Wovon wir Ihnen als Katzenbesitzer dringend abraten ist Lametta. Das im Bauch der Katze ist keine gesunde Vorstellung.

Je nachdem wie sehr Ihr Tier das traditionelle Fest schon kennt, lohnt sich folgender Gedanke: Bevor Sie den Weihnachtsbaum schmücken, können Sie den Baum zunächst für einige Tage stehen lassen, damit sich Ihr Haustier an den Weihnachtsbaum gewöhnt.

Wie Hund und Katze vom Weihnachtsbaum fernhalten?

An Heiligabend ist beim Festessen die Chance besonders groß, dass sich die Tiere langweilen. Zeit fürs Weihnachtsritual für Tiere: Tischen Sie Ihren geliebten Pfoten-Freunden Ihr Festmahl einfach zeitgleich auf. Sollte es bei Ihnen an Weihnachten gebratene Federtiere oder Fisch geben: Geflügelknochen können leicht splittern und genauso wie Fischgräten, gefährlich für den Magen-Darm-Trakt Ihres Lieblings sein. In diesem Fall hilft also nur Vorsicht: Weihnachtsköche mit Haustieren sollten immer ein zusätzliches Auge auf Ihre Vierbeiner haben.

Weihnachten mit Tieren: Hunde und Katzen vom Weihnachtsbaum fernhalten

pexels.com/@Kostya Naddubov

Genug Ablenkung und klare Grenzen können dafür sorgen, dass sich Hund und Katze vom Weihnachtsbaum fernhalten. Stellen Sie genug Spielzeug bereit und spielen Sie mit Ihren Lieblingen, damit diese erst gar nicht auf lustige Ideen kommen. Falls doch, kann ein lautes „Nein!“ in Verbindung mit einem Klatschen dem Tier signalisieren, dass das Spielen mit dem Weihnachtsbaum keine gute Idee ist.

Extra-Tipp für Katzenhalter:

Für Katzen-Halter ist es wichtig, dass der Baum möglichst außer Reichweite von dem Sofa oder der Fensterbank aufgestellt wird, damit die Katze nicht in den Baum springt. Alufolie unter dem Weihnachtsbaum ist für Katzen irritierend und verhindert, dass sich Ihre Katze unterm Weihnachtsbaum versteckt.

Gefahr 5: Weihnachten mit Tieren und zu viel Geschenkband

Es knistert, glitzert und bewegt sich – Geschenkpapier und Geschenkband mag für Ihre Haustiere ein super Spielzeug sein, aber auch hier ist besondere Vorsicht geboten, denn das Spielen mit den Bändern und Papieren kann schwerwiegende Folgen haben.

Beim Spielen könnte es in einer hektischen Situation schnell zu einer Strangulation kommen. Es kommt zudem vor, dass Hunde und Katzen in einem unachtsamen Moment das für sie anziehende Geschenkpapier oder Geschenkband essen. Kontaktieren Sie in diesem Fall unbedingt Ihren Tierarzt, um schlimme Folgen zu vermeiden.

Das tedox-Redaktionsteam wünscht Ihnen ein sicheres Weihnachtsfest mit Ihren Haustieren!

Das könnten Sie auch mögen:

Älterer Beitrag Neuer Beitrag

Lassen Sie uns einen Kommentar da! Kommentar verwerfen

Hier finden Sie unsere Kommentar-Richtlinien.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert