Blog post

Gardinen waschen – Waschanleitung für Ihre Gardinen

Gardinen sind sensibel, wenn es ans Waschen geht. Wer die anspruchsvollen Stoffe einfach in die Maschine wirft und normales Waschmittel verwendet, wird schnell bemerken, dass Gardinen eine Spezialbehandlung benötigen. Um typische Fehler zu vermeiden, geben wir Ihnen einige Tipps für strahlende Vorhänge.

Gardinen waschen – gut verpackt in die Waschmaschine

Grundsätzlich ist es wichtig, Gardinen allein zu waschen und nicht mit der neuen Lieblingsjeans. Damit keine Einzelteile der Gardinen, wie beispielsweise lose Bleibänder, Nadeln, Röllchen oder Haken, abhandenkommen und gegebenenfalls die Maschine beschädigen, ist es wichtig, die Gardinen vor dem Waschen auszuschütteln.

Gardinen waschenWurden zum Aufhängen Roll- oder Klipshaken verwendet, die mitgewaschen werden können, empfiehlt sich der Waschgang in einem großen Wäschenetz. Wer kein Wäschenetz zur Hand hat, kann auch einen weißen Kopfkissenbezug verwenden.

Gleiches gilt für Fransengardinen. Sie sehen auf den ersten Blick nicht so aus, als könnte man sie problemlos in der Maschine reinigen, doch, wenn man sie richtig verpackt, ist es problemlos möglich. Da sich die langen Bänder leicht in der Trommel der Waschmaschine verfangen und sie beschädigen können, ist ein Wäschenetz hier besonders wichtig.

Gardinen brauchen Platz

Damit die Gardinen in der Maschine nicht zu sehr verknittern, brauchen sie während des Waschgangs genug Platz. Die Trommel sollte also nicht überladen werden – etwa 2/3 der Waschmaschine sollten leer bleiben. Außerdem sollten Sie hier nicht an Wasser sparen, da es von Vorteil ist, wenn die Vorhänge in der Trommel schwimmen und nicht am Metall kleben.

Bitte nicht schleudern

Da Vorhangstoffe sehr empfindlich sind, vertragen sie den Schleudergang der Waschmaschine nicht so gut wie Kleidung. Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie den Schleudergang vor dem Start ausschalten. Alternativ können Sie einfach den Schonwaschgang oder die Einstellung für Feinwäsche auswählen.

Hängend trocknenGardinen und Vorhänge trocknen

Auch gegenüber Hitze sind die Stoffe nicht sehr tolerant. Ein Waschgang über 30° sollte daher vermieden werden. Beim Trocknen der Gardinen müssen Sie leider auf den Wäschetrockner verzichten, denn die große Hitze würde die Stoffe beschädigen. Gardinen sollten immer hängend getrocknet werden, damit sich Knitterfalten von selbst glattziehen.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen, sollte das Bügeln auch nicht nötig sein. Falls die Vorhänge doch noch Knicke aufweisen, sollten Sie je nach Material entscheiden – synthetische Stoffe ohne Dampf, schwere Baumwoll- oder Leinenvorhänge mit viel Dampf aus dem Dampfbügeleisen.

Das könnten Sie auch mögen:

Das tedox Redaktionsteam setzt sich aus Mitarbeitern des Unternehmens zusammen. Die Mitarbeiter stammen aus unterschiedlichen Bereichen des Unternehmens, um bei jedem einzelnen Beitrag von Hintergrundwissen zum Thema profitieren zu können.

Älterer Beitrag

Neuer Beitrag

Lassen Sie uns einen Kommentar da!

Hier finden Sie unsere Kommentar-Richtlinien.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert